Via Lewandowsky

Eine von Sieben

Posted in Moskau by vialewando on 13. Dezember 2008

Die Sieben Schwestern waren Stalins ambitioniertestes, städtebauliches Projekt. Innerhalb kürzester Zeit wurden die vom Westen Stalin-Kathedralen genannten neoklassizistischen Kolosse bis Mitte der Fünfziger Jahre auch unter Mithilfe deutscher Zwangsarbeiter aus dem Boden gestampft. Zu dieser Zeit wurden bereits in allen Bruderstaaten stilistische Ableger in Form von kompletten Straßenzügen und ähnlichen Palästen angelegt. Beim genauen Hinsehen entpuppt sich der verächtlich bezeichnete Zuckerbäckerstil als eine beeindruckende Mischung aus unterschiedlichsten Stilen und teilweise hochwertigsten Materialien. Marmorsäulen, vergoldete Keramikkapitelle und Kristalllüster selbst in den öffentlichen Bereichen der für die Nomenklatura vorbehaltenen All-One-Wohnanlagen macht selbst das SB-Restaurant zum Versailles-Ballsaal. Wer hier wohnte, wohnte nicht nur sicher und abgeschirmt mit Blick über die Stadt, sondern hatte Kino, Schwimmbad, Sauna, Konzertsaal im Haus. Heute liegen allerdings viele dieser meist ehemaligen, öffentlich zugänglichen Einrichtungen in einem Dornröschenschlaf. Eine der Schwestern ist die Moskauer Staatliche Universität und gab den jungen Kadern bei williger Einordnung in das Heer der Demütigen einen Vorgeschmack auf den Lohn ihrer Faustschen Verpflichtung Partei und Vaterland gegenüber. Heute wohnt hier, wer entweder von der alten Elite übrig geblieben ist oder zur neuen gehört oder einfach genügend Geld für die Miete aufbringen kann. Ein Blick auf die Preislabel in die Wühlkiste des Modegeschäftes im Untergeschoß zeigt, dass der Preis nichts darüber aussagt, was man kauft, sondern wo man was kauft. Dafür kriegen besonders nette Mieter auch besonders große Namensschilder am Eingang.

schwest0

schwest1

Eine von sieben Schwestern, die mehr als Wohnhaus dient.

schwest3

Ein einfaches, aber durchaus leckeres und preiswertes Selbstbedienungsrestaurant hat sein Stammrecht behalten.

schwest4

Exklusive Mode für die Anwohner.

drinnen4

Marmor, Messing und edle Hölzer im Fahrstuhlbereich.

drinnen5

Die originale Anzeige wurde auch so in der frühen Raketentechnik verwendet.

drinnen3

Wo sonst Englein fliegen oder Gott sanftmütig herabschaut, stehen jetzt die Jungpioniere.

drinnen6

Einfache Deckenlampe in der 23. Etage.

drinnen0

Kino Illusion.

schwest5

Michail Michailowitsch Gromow ist Träger von vier Leninorden und erster Langstreckenflieger der Sowjetunion.

drinnen9

Klara Stepanowna Lutschko wird auch durch die Größe ihrer Gedenktafel nicht mehr bekannter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: